TAEKWONDO VEREIN

BERGSTRASSE BENSHEIM e.V.

Erster Bergsträßer Selbstverteidigungstag

Bild des Benutzers Carsten Gauger
DruckversionPDF-Version

Am Samstag, 18.11.2017, fand der erste Bergsträßer Selbstverteidigungstag des Taekwondo Verein Bergstraße Bensheim e.V. statt. Mit Achim Hanke und Martin Wroblinski war das Referententeam, neben den beiden vereinseigenen Trainern Sandra Riebel und Florian Gutschalk, auch mit zwei über die Grenzen des Taekwondo hinaus bekannten Referenten besetzt.

Den Anfang machte Sandra Riebel, die den Teilnehmern eine kurze Einführung in das Notwehrrecht gab. Themen hierbei waren die Fragen „Wann, wie und mit welchen Mitteln darf ich mich verteidigen und mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen?“. Ziel der Einheit war vor allem, die rechtliche Situation allgemeinverständlich darzustellen und mit gängigen Vorurteilen und Befürchtungen aufzuräumen. Hierbei wurde auch auf spezifische Fragen der Teilnehmer eingegangen und diese unter anderem anhand aktueller Beispiele der Rechtsprechung beantwortet.

Im Anschluss folgte die Einheit von Martin Wroblinski, der den Teilnehmern Anwendungsmöglichkeiten der Taekwondo-Poomsae im Bereich der Selbstverteidigung nahebrachte. Dabei ging er auf die Ausführung der Techniken und Basisbewegungen ein und verdeutlichte deren Anwendung über die bekannten Muster hinaus. Die Teilnehmer lernten so einerseits, dass auch die Taekwondo-Poomsae in offen interpretierter Form eine realistische Art der Selbstverteidigung sein können und andererseits, dass der gleichzeitige Einsatz des gesamten Körpers eine wichtige Rolle bei der effektiven Ausführung spielt.

Nach der Mittagspause gab Achim Hanke den Teilnehmern einen Überblick über verschiedene Techniken und Möglichkeiten der Abwehr von Faust- und Messerangriffen. Das Augenmerk lag hierbei darauf, Angriffe und Verteidigungen realistisch zu erläutern und darzustellen und so einen Kontrast zu den bekannten Situationen bei Gürtelprüfungen zu schaffen. Darüber hinaus vermittelte Achim den Teilnehmern, wie wichtig Aufmerksamkeit und die richtige Fokussierung in Bedrohungs- und Verteidigungssituationen sind.

Den Abschluss bildete eine Einheit zum Thema Schmerz- und Nervendruckpunkte von Florian Gutschalk und Sandra Riebel. Im Mittelpunkt stand hier eine kleine Auswahl an Punkten, die anhand einiger Angriffssituationen und Abwehrmöglichkeiten erläutert und geübt wurden. Den Schwerpunkt bildete die effektive, auch unter Stress leicht ausführbare, Anwendung der gezeigten Techniken, welche daher intuitive menschliche Abwehrreaktionen und Reflexe einbezogen.

Mit diesen vier Einheiten wurde den hoch motivierten Teilnehmern bis in den späten Nachmittag ein abwechslungsreiches Training in verschiedenen Bereichen der Selbstverteidigung geboten. Der Taekwondo Verein Bergstraße Bensheim bedankt sich bei allen Teilnehmern und Referenten für ein abwechslungs- und lehrreiches Training und freut sich schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Hier findet Ihr noch weitere Bilder


Gruppenfoto


Einheit Martin


Einheit Achim