TAEKWONDO VEREIN

BERGSTRASSE BENSHEIM e.V.

Global Taekwondo Camp 2018

Bild des Benutzers Carsten Gauger
DruckversionPDF-Version
Global Taekwondo Camp 2018 (18.-20.05.2018)
 
Bereits die Anreise am Pfingstwochende nach Lengerich ließ episches Erwarten. Die 360 km Strecke stellte unser Durchhaltevermögen mit gefühlten 300 km Baustellen und 290 km zähfließenden Verkehr auf eine harte Probe.
 
Dennoch konnte das GTC die im Auto verlorene Zeit mehr als wettmachen. Von Freitag bis Sonntag konnten alle Teilnehmer von dem Training mit internationalen Taekwondogrößen in 6 Trainingseinheiten (insgesamt 12h) profitieren. Auch wenn der Kyorugi (Vollkontaktwettkampf) im Vordergrund stand, deckten die sieben Referenten ein breites Spektrum des Taekwondo ab. Die Trainergruppe wurde von Dang Dinh Ky-Tu (8.Dan, mehrfacher Poomsae Welt- und Europameister) geleitet. Auch wenn das Aufwärmen (Dasoo-Dallyon) mit Meister Ky-Tu  durchaus anspruchsvoll war und die Teilnehmer an ihre Grenzen (und darüber hinaus) brachte, so verstand er stets mit seinem Humor und spielerischen Übungen eine wunderbare Atmosphäre zu begründen. Darüber hinaus war es für Poomsae Freunde natürlich beeindruckend von Meister Ky-tu`s in einfacheren (Taeguek Sam-Chang) und anspruchsvollen Formen (1. Neue Poomsae) gelehrt zu werden.
 
Aber auch die anderen Referenten Bahri Tanrikulu (3.Dan), Jaouad Achab (2. Dan),  Dong-Eon Lee (5. Dan, Bundestrainer DTU), Tahir Gülec (2.Dan), Alexander Bachmann (1. Dan ) und Cem Ünlüsoy (3.Dan) – alle Träger zahlreicher internationaler Medaillen und Titel im Kyorugi – zeigten neben zahlreichen und eindrucksvollen Techniken, Übungen und Tipps in ihrer Paradedisziplin, dass hoher Anspruch, Disziplin und spielerischer Spaß keine Widersprüche sein müssen. Darüber hinaus gaben die Trainer in einer unterhaltsamen Budo-Show einen tieferen Einblick in ihr eigenes Können und beeindruckten die Zuschauer mit eindrucksvollen, teilweise ausgefallenen Techniken hoher Reife.
 
Zusammen mit dem Referententeam sorgte nicht zuletzt auch der Veranstalter Yako B. Alarslan (3. Dan) mit einer gelungenen Organisation dafür, dass die Teilnehmer aller Altersklassen und Graduierungen zwar erschöpft und ausgelaugt, aber zufrieden und reich an Erfahrungen wieder gesund die Heimreise antreten konnten.
 
Hier einige Bilder