TAEKWONDO VEREIN

BERGSTRASSE BENSHEIM e.V.

Erfolgreiche Prüfungswoche!

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch, den 26. und Freitag, den 28.03.2014 fanden wieder Taekwondo Gürtel-Prüfungen im Taekwondo Verein Bergstraße Bensheim e.V. statt.

Zuerst waren am Mittwoch die Erwachsenen dran.  Sieben Prüflinge stellten sich der Herausforderung. Davon machten drei die Prüfung zum Weiß-Gelb-Gürtel (9.Kup) und drei zum Gelb-Gürtel (8.Kup). Alexander bekam wegen seiner höheren Anforderung einen höher graduierten Partner für seine Prüfung. Er wurde auf den Grün-Blau-Gürtel (5.Kup) geprüft.

Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen geteilt. Uta, Claudia, Klara, Jan, Maroof und Tawabullah bildeten die erste Gruppe. Alexander mit seinem Prüfungspartner die zweite. Zuerst zeigten alle zusammen einige Grundtechniken. Danach  führten sie die erlernten Formen vor. Zur Auflockerung ging es dann zu den Pratzenübungen, bei denen die Prüflinge unterschiedlichste Beintechniken in Kombination mit der Steppschule an Schlagpolstern zeigen

Anschließend zeigten die Teilnehmer die Partnerübungen. Beim Einschnittkampf erfolgt immer ein vorgeschriebener Angriff mit einem Fauststoß. Diesem muss der Partner ausweichen, der Angriff wird geblockt und anschließend wird ohne Kontakt ein Konter ausgeführt. Bei dieser Übung können alle erlernten Techniken in Anwendung gezeigt werden. Je höher der Gürtelgrad, desto schwieriger werden die Techniken. Der zweite Teil der Partnerübungen ist die Selbstverteidigung gegen Greifen, Fassen, Würgen, Umklammerung oder ähnliche Angriffe. Auch hier werden die Sicherheit und die Vielfalt je Gürtelgrad überprüft.

Alexander wurde dann im Vollkontakt Wettkampf geprüft. Dieser Kampf wird mit kompletter Schutzausrüstung durchgeführt. Alexander meisterte diese Aufgabe sehr gut gegen Sulaiman als Rot-Gurt und aktiven Wettkämpfer.

Der letzte Teil war die Theorieprüfung, bei der das Theoriewissen zu dieser Kampfkunst abgefragt wird. Der Prüfer stellt Fragen zur Herkunft, zur Terminologie, zu den Techniken und Ausführungen, Kleidung, Wettkampfregeln, Notwehrparagraph und vieles mehr.

Nachdem auch dieses Prüfungsfach gemeistert wurde, gönnte der Prüfer den Prüflingen eine kleine Pause, um die  Pässe und Urkunden fertig auszustellen. Zum Abschluss  kamen alle zu einer letzten Aufstellung zusammen.
Carsten, der Prüfer, hatte es zum Glück nicht schwer, denn die gezeigten Leistungen reichten in den meisten Fällen sehr gut aus. Lediglich in einem Fall wurde es dieses Mal eng. Zu guter letzt bekamen alle ihre erhofften und verdienten Urkunden und die Nachricht, die Prüfung bestanden zu haben.


Die Prüflinge bei den Erwachsenen

Hinten (v.l.n.r Maroof, Jan, Tawabullah, Alexander, Prüfer Carsten)

Vorne (v.l.n.r  Klara, Claudia und Uta)

 

Bei der Prüfung am Freitag wurden die Teilnehmer ebenfalls in zwei Gruppen geteilt. Die erste Gruppe bestand aus neun Kindern, die zweite aus drei Jugendlichen. In der Kindergruppe (6 bis 10 Jahre) kamen Simren, Rhoma, Pia, Finn, Leon, Julian, Maximilian, Jari und Tim zur Prüfung. In der Gruppe der Jugendlichen (10 bis 14 Jahre) waren Nirmal, Cynthia und Christoph.

Die Prüfung unterscheidet sich kaum von einer Trainingsstunde, denn dies nimmt einen großen Teil der Aufregung. So geht es mit einem Aufwärmspiel los, bei dem zwei Fänger mit einem Schlagpolster (Pratze) versuchen, die anderen mit einem kleinen Klaps auf den Po zu fangen. Hier wird immer sehr viel gerannt und gejagt. 
Die Prüfung der Kinder orientiert sich an der Prüfungsordnung für Taekwondo im Schulsport. Es wird viel Wert auf Kräftigungs- und Koordinationsübungen gelegt. So geht es im zweiten Teil um Kräftigungsübungen für den Rumpf und die Arme durch verschiedenste Varianten des Seilspringen, des Ball werfen und gymnastische Grundübungen.

Doch auch für die Kleinen geht es nun an die Grundschule mit Stellungen, Blocktechniken und verschiedenen Tritttechniken. Bei den Anwärtern zum Gelb-Gurt werden noch keine Formen vorgeführt. Allerdings müssen sie die Selbstverteidigung durch Greifen und Fassen zeigen.

Als nächstes sollen die Prüflinge im Parcours Slalom laufen, einen Ball werfen, richtig Fallen wie in der Fallschule oder einen Purzelbaum machen. Danach zeigen alle noch die gelernten Tritttechniken und Schrittübungen am Schlagpolster und Sandsack.

Den Abschluss bildet auch hier der Theorieteil, denn auch die Kleinen sollen wissen, woher Taekwondo kommt und wie die koreanischen Bezeichnungen für all die Techniken und Stellungen heißen. Nachdem es auch für diese Gruppe eine kleine Pause gab, wurden die Urkunden ausgeteilt. Alle Prüflinge waren froh über das Erreichen des nächsten Gürtelgrades.

Bei der Prüfung der Jugendlichen nahmen nur drei teil, die  ausreichend Trainingseinheiten aufweisen konnten Die letzte Prüfung war ja gerade erst im Dezember absolviert worden.

Auch diese Gruppe folgte einem ähnlichen Schema. Nach Aufwärmübungen mit Seilspringen und Dehnungs- sowie Kräftigungsübungen zeigte auch diese Gruppe erst einmal die Grundschule. Hierzu zählen Stellungen, Block- und Beintechniken. Danach zeigten die Prüflinge Selbstverteidigungsübungen mit der Fallschule. Vor der Theorie zeigten alle auch noch die erlernten Beintechniken und ihre Steppschule am Schlagpolster und am Sandsack. Dann war es auch für diese kleinere Gruppe geschafft.

Am Ende dieser Woche konnte der DTU-Prüfer, Carsten Gauger, 19 glücklichen Taekwondoin zu Ihren neuen Gürtelgraden gratulieren.

 

Die Prüflinge bei den Kindern

Hinten (v.l.n.r Prüfer Carsten, Nirmal, Maximilian, Julian)

Vorne (v.l.n.r Tim, Jari, Fin, Leon, Pia und Rhoma)


Noch weiter Bilder der Prüfung...

Aufstellung

Techniken

Techniken

Theorie